Das Leben eben

‚CAUSE U HAD A BAD DAY

badday

Meine persönlichen 5 Tipps um durch einen schlechten Tag zu kommen.

Kennt ihr das? Manchmal steht man mit dem falschen Fuß auf und der Tag ist gelaufen. Der Kaffee ist wässrig, das Höschen das man an hat zwickt, es regnet und man hat keinen Regenschirm dabei, der Bus hat verspätung, der linke Kopfhörer hat einen Wackelkontakt, auf Arbeit ist die Hölle los, das Mittagessen ist versalzen, man bemerkt Nachmittags einen Zahnpastafleck auf der Bluse, ein Nagel bricht ab, man verliert einen Ohrstecker. Der Tag ist wie verhext!

Oft läuft’s halt einfach nicht rund, aber sich davon die Laune verderben zu lassen ist ganz einfach zu vermeiden. Für mich zumindest haben sich diverse Kleinigkeiten stark bewehrt die mich auch durch den verflixtesten Tag kommen lassen.

1. Tief durchatmen – hach wie kluggeschissen von mir. Aber so simpel es auch klingt, so holt es mich schnell runter. Der Körper wird mit Sauerstoff versorgt und man kann in sich hineinhören. Zu sich selbst kommen und gleich zu Punkt 2 übergehen.

2. Sich in Erinnerung rufen – dass egal was einen jetzt gerade auf die Palme bringt, in ein paar Minuten schon nicht mehr aktuell sein wird. Egal was jetzt gerade passiert, kaum ist es wert die eigenen Nerven zu strapazieren.

3. Kaffee – eine gute Tasse Kaffee in Ruhe genießen. Ob alleine oder in Gesellschaft, bei Kaffee geht es mir meist wieder gut. Ich komme zur Ruhe und schöpfe neue Energie. Im Grunde kann man es auch als Auszeit bezeichnen denn der Kern ist doch dass man sich entschleunigt und einfach mal kurz zum Durchatmen hinsetzt und die Welt, Welt sein lässt.

4. Lachen! – Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag denn Lachen ist die beste Medizin. Ich kann ruhigen Gewissens sagen dass ich kaum einen Tag nicht lache. Man muss die Dinge mit Humor nehmen um unbeschadet durch unsere Welt zu schreiten wie ich finde. Also ob Galgenhumor oder nicht, lachen lachen lachen!!!

5. Entspannung – ein Bad in diesem Fall. Ja das ist mein Ritual nach jeden stressigen Tag. Meist vor dem zu Bett gehen lege ich mich ausgiebig in die Badewanne. Das beruhigt die Geister und entspannt die müden Knochen. Am liebsten benutze ich hierfür Badeöle und viel Badeschaum. (Kerzen hingegen sind eher nicht so mein Ding)

Ich hoffe ihr könnt mit meinen Tips und Tricks etwas anfangen und sie helfen euch genau so gut wie mir. Ich jedenfalls halte daran 🙂

Signatur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s