Das Leben eben

THE MINIMALISM GAME – Ich habe mitgemacht.

MinsGame Minimalism Game Minimalismus

Mir wurde vor nicht all zu langer Zeit bewusst dass ich in Zeug ersticke. Spätestens als wir langsam anfingen unser Hab und Gut zusammen zu packen weil im Oktober unser Umzug in eine neue, größere Wohnung ansteht. Ich wusste nicht wo ich anfangen soll und so setzte ich mich immer mal wieder hin und mistete aus. Ausmisten – kennen wir alle und doch schmeißt man niemals all das weg was man nicht braucht, es bleiben immer Unmengen an Sachen die man vielleicht noch brauchen könnte, die man vielleicht noch anziehen wird, in die man irgendwann wieder reinpassen wird oder an die man eine Erinnerung oder ein Gefühl bindet. So viel vermeintlich wertvolles Zeug welches die Bude vollstopft. Eines Tages sprach ich das in einem Instagram Posting an, ganz nebenbei denn eigentlich ging es um etwas ganz anderes, als mir eine Followerin in den Kommentaren dann vom Minimalism Game erzählte. Sie weckte meine Neugierde und ich machte mich auf die Suche nach den Menschen hinter dem Spiel und ihre Beweggründe und wurde dementsprechend schnell fündig. Zu aller Erst sah ich mir das folgende Video von den so genannten „THE MINIMALISTS“ an, The Art of Letting Go und in mir tat sich was. Noch während ich es ansah und noch während ich Joshua Fields Millburn & Ryan Nicodemus zusah und zuhörte merkte ich wie es in mir werkte.

Ich suchte weiter und klickte mich bis zur Homepage der beiden http://www.theminimalists.com und fing an mich durchzustöbern. Ich war angefixt und schon im selben Moment davon überzeugt: Das mache ich auch! ich möchte all den Balast beseitigen bevor wir einen frischen Start in unser neues Leben als junge Familie tätigen, nichts soll mit das wir nicht zu 100% benötigen und was zu 100% einen Mehrwert in unser Leben schafft. Schon jetzt weiß ich dass dieses Spiel zu einem sehr frühen Zeitpunkt eine große Herausforderung werden wird aufgrund der sehr klaren und strengen Regeln (siehe Original hier) Zusammengefasst entledigt man sich 30 Tage lang Dinge. An Tag eins entledigt man sich einer Sache, an Tag zwei entledigt man sich zwei Sachen, an Tag drei müssen drei Dinge gehen und so weiter bis man Tag 30 erreicht. Ich habe oft gelesen dass Menschen die das Spiel mitgespielt haben am Ende eine leere Wohnung hatten – ich bin gespannt ob dies bei mir auch so sein wird. In diesem Sinne kommt jetzt anschließend die Bebilderung und Beschreibung meiner Reise durch das Spiel. #MinsGame

22.08.2017 – TAG 1

20170822_104555-01.jpeg
Ein Altes Glätteisen. Ich habe es gekauft, vor mindestens 10 Jahren und maximal drei Mal verwendet – das letzte Mal bevor ich in die jetzige Wohnung gezogen bin. Ich habe es dennoch all die Jahre sichtbar im Badezimmer aufbewahrt, man kann es ja mal brauchen. Anmerkung: Ich habe schnurgerade Haare.

23.08.2017 – TAG 2

001
Es zieht mich offenbar stets in das Badezimmer, da werde ich wohl die nächsten Tage dieses Spieles verbringen. Heute müssen 2 Kerzen gehen, zwei 1 Mal benutzte und Jahre lang zur Dekoration stehende, unglaublich hässliche Kerzen.

24.08.2017 – TAG 3

Heute verlassen uns eine Popcornmaschine, ein Smoothie Maker und eine Küchenrollen Halterung – ich merke in der Küche steckt noch viel Potential.

25.08.2017 – TAG 4

004.jpg
Dieser Messerblock ist kaputt, die Messer gehören nicht zusammen, schneiden nicht UND ich weiß nicht mal wo der herkommt. Weg damit.

26.08.2017 – TAG 5

005.jpg
Alte Flaschen aus dem Kühlschrank, nur der Himmel weiß wie lange die da schon drinnen sind – was ich euch verraten kann ist dass die drei Säfte jedenfalls schon seit einer langen Weile abgelaufen sind.

27.08.2017 – TAG 6

006
Warum besitzt man so etwas? In solch vielfältiger Ausführung noch dazu?

28.08.2017 – TAG 7

007.jpg
Diese Kreide haben wir gekauft um den Schwangerschaftsverlauf zu dokumentieren Ich bin seit 4 Monaten nicht mehr schwanger – weg damit.

29.08.2017 – TAG 8

008.jpg
Wie man sieht zieht es mich einfach immer wieder gerne in die Küche. Weder habe ich jemals diese Eierbecher benutzt, noch Milch in das Kännchen getan oder die Zuckerdose in Verwendung gehabt.

30.08.2017 – TAG 9

009.jpg
Heute habe ich mir schwer getan neun Dinge zusammenzutragen aber ich habe es am Ende des Tages dann doch geschafft. Ist immer schwer wenn man sich jeden Tag aufs neue Gedanken machen muss.

31.08.2017 – TAG 10

010.jpg
Heute habe ich mich mal in Richtung Badezimmer aufgemacht und ein paar Beauty Produkte ausgemistet. Die Haarfarbe habe ich gekauft BEVOR ich in meine jetzige Wohnung gezogen bin, also vor 9 Jahren. Die Haarkur ist leer und der Rest wurde einfach nur ein Mal verwendet und seither verstaubt das Zeug.

01.09.2017 – TAG 11

011.jpg
Küchen Gedöns. Alles kaputt oder mit unbekannter Herkunft.

02.09.2017 – TAG 12

012.jpg
Wir besitzen zu viel Geschirr. Zu viel hässliches Geschirr.

03.09.2017 – TAG 13

013.jpg
Plastik Sektgläser, geschenkte Sektgläser, unvollständiges Weinglas Set… woher? Naja wenigstens weiß ich wohin damit.

04.09.2017 – TAG 14

014.jpg
Ich nehme mir wieder das Badezimmer vor. ALLE Deos sind leer!!!! Die Parfums sind entweder leer oder riechen einfach nicht gut und werden daher nie verwendet. Zwei halbleere Handdesinfektionsmittel und Gesichtsreiniger die ich nie benutze.

05.09.2017 – TAG 15

015.jpg
Geschirr, Geschirr, Geschirr! Jeden Tag zieht es mich in ein neues Kästchen wo ich wieder neuen Müll dentdecke der auf gar keinen Fall, nie und nimmer mit übersiedeln wird!

06.09.2017 – TAG 16

016.jpg
Das ewige Lied vom Geschirr entsorgen hört einfach nicht auf. Immer wieder gehe ich an der Küche vorbei und erblicke noch etwas das wir nicht brauchen und schon gar nicht in die neue Wohnung übersiedeln werden.

07.09.2017 – TAG 17

017.jpg
Hier habe ich mal alle offenen und nicht fertig gegessenen Junk Food Tüten zusammengetragen. Wir sind so furchtbar… Es ist Tag 17 aber da sind weit mehr als 17 Stück drinnen. Ein bisschen schäme ich mich ja schon um ehrlich zu sein.

08.09.2017 – TAG 18

018.jpg
Schweren Herzens sortiere ich kleine Kleidung unserer Ananas aus. Das mache ich zu selten weil es immer mit viel Wehmut verbunden ist.

09.09.2017, 10.09.2017 – TAG 19 & 20

Leider ist das Bildmaterial dieser beiden Tage abhanden gekommen. Fragt mich bloß nicht wie das passieren konnte. Als ich abends die Fotos neu machen wollte hatte der Nordmann alles schon zum Altstoff Sammelzentrum gebracht. Es hat mich an diesen zwei Tagen wieder ganz viel Hausrat aus der Küche verlassen. Töpfe, Pfannen, Plastikdosen (unmengen an Plastikdosen), Vasen, Thermobecher, Backformen und Backbleche.

11.09.2017 – TAG 21

021.jpg
Ich habe heute Unterwäsche aussortiert. Daher gibt es keine Detailaufnahme – wer zeigt schon gern seine alte Unterwäsche? Ich bin so ein Höschen Horter das könnt ihr mir nicht glauben!

12.09.2017 – TAG 22

022.jpg
Das Schmuckkästchen musste nun auch mal herhalten. Die Uhren gehen alle nicht mehr, manche Sachen gefallen mir nicht mehr oder haben defekte Verschlüsse oder fehlende Steinchen. Jedenfalls trenne ich mich heute von vielen Modeschmuck.

13.09.2017, 14.09.2017, 15.09.2017, 16.09.2017, 17.09.2017, 18.09.2017, 19.09.2017, 20.09.2017: TAG 23 – 30

030.jpg
Zusammen machen diese Tage 213 Teile aus die ich loswerden muss. Ich fange am 13.09. eine große Ausräumaktion an und kann diese nicht auf Anzahl von Sachen oder mit Tagen reduzieren bzw. steuern. Am Ende habe ich säckeweise Kleidung, Decken, Bettwäsche, Handtaschen und Schuhe weggegeben. Verschenkt, in die Altkleider Sammlung gegeben und weggeschmissen.  Bei 230 habe ich aufgehört zu zählen. Also habe ich mich auf alle Fälle selbst übertroffen und beende die Herausforderung erfolgreich und zufrieden.

Zusammenfassend bleibt zu sagen dass es wirklich nicht einfach war Sachen mit einer Zahl vor Augen weg zu schmeißen, aber man kommt in den Flow und es macht einem schon nach kürzester Zeit Spaß wieder leere Regale zu sehen. Es atmet sich irgendwie freier und auch leichter wenn man weiß dass man Balast abgeworfen hat. Vor allem ist mir in Hinsicht auf unseren kommenden Umzug, nachdem ich so enorm viel Güter weggeworfen habe, wohler. Jedes Teil ist eines weniger welches verpackt, geschleppt und dann wieder ausgepackt werden muss. Ich werde bis zum Umzug der wiederum wieder in 32 Tagen ist,  versuchen mich weiterhin täglich ein paar Dinge die ich nicht brauche zu entledigen. Auf ein reduzierteres Leben!

Was haltet ihr von dem Game? Habt ihr das schon mal in dieser oder ähnlicher Form gemacht oder habe ich euch vielleicht sogar inspiriert? Erzählt mir davon!

Signatur

 

 

6 Kommentare zu „THE MINIMALISM GAME – Ich habe mitgemacht.

  1. Wow – das ist wirklich eine Menge gewesen!!! Bei Tag 17 musste ich kurz mal lachen, wir haben doch alle unsere dunklen Geheimnisse ;D
    Bei uns geht´s morgen los mit dem großen ausmisten! Ich werde zwar nicht dieses Minimalismusspiel machen, aber mich bei meinen „Kasten-Leichen“ fragen: does it spark joy?
    Du hast mich total motiviert es dir nachzumachen und mal ein bisschen radikaler zu sein
    Ich drück dich
    Manuela

    1. „Does it spark joy?“ Ist ein super Anfang. Ich tat mir auch leichter als ich mich fragte ob mir die Sachen Freude und Nutzen bereiten. Musst mich unbedingt updaten am Ausmist-Chaos 🙂

    1. Das hätte ich im Beitrag wohl erwähnen müssen (werde ich noch rein editieren). Alles brauchbares was Freunde und Familie nicht haben wollten wurde gespendet. Nur verschlissene, kaputte, unbrauchbare und ungewollte Dinge sind in den Müll gewandert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s